After the Sunset

Filmposter After the Sunset

6/10

Originaltitel: After the Sunset
USA | 2004 | ca. 97 Min. | FSK: ab 6
Komödie, Krimi, Action
Regie: Brett Ratner
Drehbuch: Paul Zbyszewski
Besetzung: Pierce Brosnan, Salma Hayek, Woody Harrelson,
Don Cheadle u.a.
Kinostart: 06.01.05
DVD/Blu-Ray VÖ: 22.04.05

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Filmposter | film zeit

Worum geht’s?

Max und Lola sind ein erfolgreiches Gaunerehepaar, spezialisiert auf Diamantenraub. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere setzen sie sich auf den Bahamas zur Ruhe, so zumindest der Plan. FBI-Agent Stan Lloyd, der einst von den beiden gelinkt wurde, reist zu den beiden ins Urlaubsparadies, um sie auf frischer Tat zu ertappen. Auf einem Kreuzfahrtschiff im Hafen wird nämlich einer der legendären Napoleon-Diamanten ausgestellt. Max gerät umso mehr in Versuchung, als Gangsterboss Henri Mooré ihn für den Klau engagieren will.

Wie ist der Film?

Seicht, albern und unverblümt auf optische Reize ausgelegt, so ist „After the Sunset“. Solide Trivialunterhaltung, angelehnt an Hitchcocks „Über den Dächern von Nizza“, auf den auch mehrmals angespielt wird, und garniert mit einem Schuss „Wild Things“. Das macht Spaß, solange man es bloß nicht zu ernst nimmt.

Neckisch lenkt „After the Sunset“ von der dünnen Krimihandlung ab, indem der großzügig in Szene gesetzten Schauplatz auf den Bahamas paradiesische Sehnsüchte weckt. Auf gleiche Weise präsentiert sich Salma Hayek („Irgendwann in Mexico“), an deren Astralkörper man(n) sich oft genug laben darf. Um den Puls noch länger hoch zu halten, ließen es die Macher jedoch nicht darauf beruhen und schickten mit Naomie Harris („28 Days Later“) sogar noch ein ähnlich attraktives Pendent ins Rennen. Der gealterte Sunnyboy Pierce Brosnan funktioniert als Hayeks Partner auch ganz gut und weiß obendrein mit dem für den Großteil des Humors zuständigen Woody Harrelson („Natural Born Killers“) auf schräge Weise zu harmonieren. Als unterhaltsamer Bilderbuchgangsterboss ließ sich schließlich noch Don Cheadle („Hotel Ruanda“) bitten – fertig ist ein überaus ansprechendes Ensemble im Urlaubsflair.

„Rush Hour“-Regisseur Brett Ratner präsentiert mit „After the Sunset“ eine amüsante, sexy bis sexistische Gaunerkomödie, abgerundet von ein paar netten, kleinen Wendungen und einer interessanten Besetzung. Feierabendunterhaltung, die man mit einem Augenzwinkern gerne mal mitnimmt.

Ähnliche Filme

Die Thomas Crown Affäre
Ocean’s Eleven
Ocean’s Twelve
Ocean’s Thirteen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*