Der Fluch der 2 Schwestern

Filmposter Der Fluch der 2 Schwestern

6.5/10

Originaltitel: The Uninvited
USA | 2009 | 87 Min. | FSK: ab 16
Horror, Thriller
Regie: Charles Guard, Thomas Guard
Drehbuch: Craig Rosenberg, Doug Miro, Carlo Bernard
Besetzung: Emily Browning, Arielle Kebbel, Elisabeth Banks, David Strathairn u.a.
Kinostart: 28.05.09
DVD/Blu-Ray VÖ: 23.10.09

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Filmposter

Worum geht’s?

Anna kehrt nach einem fast einjährigen Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt, wo sie wegen des traumatischen Todes ihrer Mutter eingewiesen wurde, zu ihrer Schwester und ihrem Vater nach Hause zurück. Dort stellt sie fest, dass Rachael, die ehemalige Pflegerin ihrer Mutter, die neue Liebhaberin ihres Vaters ist. Die beiden Schwestern beginnen nach und nach herauszufinden, dass Rachael etwas Furchtbares im Schilde führen muss.

Wie ist der Film?

Für guten Horror muss nicht immer Blut in rauen Mengen spritzen und genüssliche Folter an hübschen Protagonisten betrieben werden, so wie es in den letzten Jahren doch erschreckend oft der Fall war. Doch bevor man „Der Fluch der 2 Schwestern“ jetzt lobpreist, darf man nicht vergessen, dass auch die auf sorgfältige Grusel-Atmosphäre und Psychologie fokussierten Horrorfilme wie Sand am Meer existieren. Eines der vorzeigbareren Beispiele ist dieser Film der Langfilm-Regie-Debütanten Thomas und Charles Guard dafür durchaus. Eine ordentliche Mischung aus „Shining“, „The Sixth Sense“, „High Tension“, „Amityville Horror“ und vielen anderen, oder einfach nur das x-millionste Asia-Remake. Das Original „A Tale Of Two Sisters“ wurde 2003 in Südkorea gedreht. Kenner dieses Originals dürfen sich jetzt ihren Teil zum Thema „unnötige Remakes“ selber denken. Als eigenständiger Film betrachtet weiß „Der Fluch der 2 Schwestern“ jedenfalls zu überzeugen, gut fotografiert, gut besetzt und gut gespielt.

Emily Browning fasziniert mit ihrer starken, recht einzigartigen Ausstrahlung und schafft es, das verängstigte kleine Mädchen und die kämpferische Frau in sich zu vereinen. David Strathairn gibt zu jeder Zeit eine glaubwürdige Vaterfigur, während Elizabeth Banks als Heuchlerin, an der irgendetwas mächtig faul zu sein scheint, die für sie perfekte Rolle gefunden hat.

Nicht selten beschleicht den Genre-Kenner bei diesem Film das Gefühl, alles schon von irgendwoher zu kennen (womit nicht das Asia-Original, sondern ähnliche US-Produktionen wie etwa das „Ring“ Remake gemeint sind). Nicht zuletzt dadurch wirken einige Begebenheiten des Drehbuchs recht konstruiert. Trotzdem bietet die Umsetzung mehrere Schock- und Gänsehautmomente und vor allem einen gelungen Schlussakt. Dazu noch die bereits erwähnten fähigen Schauspieler, und man kann vollauf zufrieden sein. „Der Fluch der 2 Schwestern“ ist solider Horror-Psycho-Thriller von der Stange, dem die richtigen Gesichter verpasst wurden. Je weniger ähnliche Filme man kennt, desto schauriger, mitreißender und überraschender ist er. Aber selbst wer glaubt, schon alles zu wissen, sollte einen Blick riskieren.

Ähnliche Filme

A Tale of Two Sisters
The Eye
Mirrors
Ring

1 Trackback / Pingback

  1. Review: Der Fluch der zwei Schwestern (Film)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*