Der Tag, an dem die Erde stillstand (1951)

Filmposter Der Tag, an die die Erde stillstand

7/10

Originaltitel: The Day the Earth Stood Still
USA | 1951 | ca. 93 Min. | FSK: ab 12
Science-Fiction
Regie: Robert Wise
Drehbuch: Edmund H. North
Besetzung: Michael Rennie, Patricia Neal, Hugh Marlowe u.a.
Kinostart: 02.05.52
DVD/Blu-Ray VÖ: 05.07.03/10.12.08

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Filmposter

Worum geht’s?

Ein Außerirdischer, der wie ein Mensch aussieht, landet gemeinsam mit einem riesigen Roboter auf der Erde in Washington D.C., um die Leute vor ihrer Selbstzerstörung zu warnen. Als seine Versuche erfolglos bleiben, muss er seine Macht auf unglaubliche Weise demonstrieren, damit man ihn endlich anhört.

Wie ist der Film?

Der Trash-Faktor ist sehr präsent, zunächst glaubt man an eine Art „Plan 9 From Outer Space“ in Gut, aber „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ ist mehr als das.
Die gediegen eingesetzten Spezialeffekte wissen zu überzeugen, wenn auch beispielsweise der Riesenroboter aus heutiger Sicht unfreiwillige Komik hervorrufen könnte.
Mit akzeptabler Schauspielleistung und sehr geradliniger Inszenierung geht es im Grunde nur darum, eine Gesellschaftskritik im Science-Fiction Stil zu vermitteln. Und das ist gelungen.

„Der Tag, an dem die Erde stillstand“ hält der selbstzerstörerischen Menschheit dezent den Spiegel vor. Bei diesem Film ist ein zeitgemäßes Remake mal wirklich sinnvoll.

Ähnliche Filme

Der Tag, an dem die Erde stillstand (2008)
Gefahr aus dem Weltall

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*