Die besten Kinofilme 2014

Die Top 10 der Filme, die zwischen Januar und Dezember 2014 in deutschen Kinos starteten und bei Wie ist der Film? mit 8 Punkten oder besser bewertet wurden. Leider haben es diesmal nur englischsprachige Produktionen in die Liste geschafft. Doch das spricht nicht gegen das Qualitätskino aus weniger populären Filmländern, sondern für eine neue Hoffnung im Mainstream. Hollywood hat sich aufgerappelt. Ein paar Exoten finden sich dann aber noch unten in den lobenden Erwähnungen.

[Nachtrag vom Februar 2015: Da er schon im Dezember anlief, sei hier noch Die Entdeckung der Unendlichkeit als Platz 11 ergänzt. Die bewegende, brillant gespielte Geschichte von Stephen Hawking und seiner Gattin Jane. Knapp hinter der Top 10, aber zu gut, um ihn nur in die lobenden Erwähnungen zu packen.]

Filmposter Guardians of the GalaxyDVD-Cover The Lego MoviePlatz 10: Guardians of the Galaxy und The Lego Movie

Auch weil eine Top 10 runder wirkt als eine Top 11: „Guardians of the Galaxy“ und „The Lego Movie“ passen gut zusammen, denn beide Filme sind genial selbstironische, positiv überraschende Feuerwerke der Unterhaltung (mit Chris Pratt). Sowohl Marvel als auch Lego haben Mut zur Verrücktheit bewiesen und Gas gegeben.

Filmposter Philomena

Platz 9: Philomena

Judi Dench brilliert, Steve Coogan überrascht. Genau so sieht „weniger ist mehr“ aus. Ein schlicht inszenierter Film mit einer tief bewegenden Geschichte, basierend auf wahren Begebenheiten. Nicht zu vergessen der treffsichere Humor. Auf diese Weise konnte sich auch eine rein britische Produktion unter all den US-Blockbustern behaupten. Qualitativ; leider nicht an den Kinokassen.

Filmposter Her

Platz 8: Her

So frisch, kreativ und doch vertraut fühlt sich das uralte Thema Paarbeziehung eben nur bei Füchsen wie Spike Jonze an. Zu Recht nahm er den Oscar für das beste Originaldrehbuch mit nach Hause. Die mitunter schönste Zukunftsvision seit Langem trifft auf zeitlose menschliche Bedürfnisse und kreiert eine magische Mischung. Der Liebesfilm des Jahres.

Filmposter Interstellar

Platz 7: Interstellar

Ein Film über schwarze Löcher. – Die gibt es auch im Drehbuch, weshalb es nicht fürs Siegertreppchen reicht. Die trostlosen Landschaftsaufnahmen wirken für Nolans Verhältnisse reichlich unspektakulär. Aber ist „Interstellar“ erst mal über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Dann erreicht der Film wahre Größe und fesselnde Komplexität. Aufgrund der Machart sowie der Referenzen das eindrucksvollste Beispiel für traditionsbewusstes Kino anno 2014.

DVD-Cover Boyhood

Platz 6: Boyhood

Schlichtweg einzigartig und ein ganz neues Identifikationsgefühl, wenn man ein und demselben Hauptdarsteller in drei Stunden dabei zusehen kann, wie er vom Kind zum Mann wird. „Boyhood“ ist wohl der am häufigsten vertretene Film in den einschlägigen Filmkritik-Bestenlisten 2014 – verdient. Vielleicht nicht das perfekte Gesamtpaket, aber ein geniales Dialogfilm-Experiment. Der liebevollste Tränendrüsendrücker des Jahres.

Filmposter Gone Girl

Platz 5: Gone Girl

David Fincher in vertrautem Terrain auf der Höhe seines Könnens. Eine tolle Romanvorlage und endlich wieder eine passende Rolle für Senkrechtstarter Ben Affleck, in der er nicht ständig versuchen muss, cool zu sein. Da kann ja nichts schief gehen. Ein schöneres Spiel mit Suspense und Wendungen gab es nicht einmal bei Hitchcock. Und an diesen besonderen Gänsehautfaktor am Ende kam 2014 kein anderer Kinofilm heran. Der Thriller des Jahres.

DVD-Cover Nymphomaniac

Platz 4: Nymphomaniac (Vol. I und II, Director’s Cut)

Lars von Trier hat einige anstrengende, regelrecht abstoßende Filme geliefert. Nach „Antichrist“ und „Melancholia“ gliedert sich „Nymphomaniac“ zwar stimmig in die Seelenleid-Reihe ein, birgt aber auch wieder den verloren geglaubten Humor des Regisseurs, der alles so viel schmackhafter macht. Der Kunstfilm des Jahres – provokativ, anders und trotz fürstlicher Laufzeit eben auch unterhaltsam.

Filmposter Nebraska

Platz 3: Nebraska

Leise, unscheinbar und wunderschön – nicht nur der Soundtrack, auch der ganze Film. Komiker Will Forte meistert an der Seite von Bruce Dern eine ungeahnt ernste Rolle, und doch steckt „Nebraska“ voller Humor der skurrilen Sorte. Eine Traumhochzeit von Witz und Melancholie. Der warmherzigste Familienfilm 2014.

Filmposter The Wolf of Wall Street

Platz 2: The Wolf of Wall Street

Meister Martin Scorsese übte sich viele Male im Gangster-Epos, sodass sein Inszenierungsstil sowie seine Schauspielführung über Zweifel erhaben sind, doch so viel Humor gepaart mit so viel Exzess gab es dabei noch nie. Heraus kommt ein sagenhaft hoher Unterhaltungsfaktor. Eine dreistündige Megasause. Allein schon wegen DiCaprio, der sich die Seele aus dem Leib spielt, ein Fest.

Filmposter Godzilla

Platz 1: Godzilla

Die völlig unterbewertete Wiedergeburt des Kultmonsters ist Kino im besten Sinne. Dieses großartig getrickste, perfekt fotografierte und herrlich krachende Abenteuer drückt in den Sitz und lässt Münder offen stehen. Genau so soll es sein, wenn man sich ein teures Ticket gelöst und mit Popcorn eingedeckt hat. Zu wenig Godzilla? Zu wenig Bryan Cranston? Genau dieses Brechen mit Erwartungen macht den Film nur noch cleverer. Reflektierter Hollywood-Mainstream in seiner schönsten Form.

Lobende Erwähnung (7.5/10)

#Zeitgeist
5 Zimmer Küche Sarg
Coherence
Enemy
Grand Budapest Hotel
Le Passé – Das Vergangene
No Turning Back
Planet der Affen: Revolution
Sin City 2: A Dame to Kill For
The Return of the First Avenger
Wir sind die Neuen
Zeit der Kannibalen
Zulu

————————–
« Die besten Kinofilme 2013
« Die besten Kinofilme 2012
« Die besten Kinofilme 2011
« Die besten Kinofilme 2010

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*