Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott

DVD-Cover Die Hütte

5.5/10

Originaltitel: The Shack
USA | 2017 | 132 Min. | FSK: ab 12
Drama
Regie: Stuart Hazeldine
Drehbuch: John Fusco, Andrew Lanham, Destin Cretton
Besetzung: Sam Worthington, Octavia Spencer, Avraham Aviv Alush u.a.
Kinostart: 06.04.17
DVD/Blu-Ray VÖ: 17.08.17

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia
Bilder © Concorde Home Entertainment

Worum geht’s?

Familienvater Mackenzie „Mack“ Phillips leidet unter einem tragischen Verlust. Eines Tages erhält er einen Brief, der von Gott persönlich zu kommen scheint. Die Einladung führt ihn ausgerechnet zum Ursprungsort seines Schmerzes, eine entlegene Waldhütte. Als Mack zögernd die Reise antritt, macht er eine Erfahrung, die sein Leben verändert.

Wie ist der Film?

Szenenbild Die HütteEs war bloß als Weihnachtsgeschenk für seine Kinder gedacht, doch William Paul Youngs Buch „Die Hütte“ wurde zum weltweit gefeierten Bestseller. Die Kinoadaption bleibt der Vorlage treu und übersetzt deren große Themen in einen schmeichelhaft inszenierten Film. Inhaltlich bleibt der Stoff kontrovers – es kommt auf die eigene Betrachtungsweise an.

Christlich-konservativen Menschen stößt Youngs Interpretation der Dreieinigkeit sauer auf, denn „Die Hütte“ verwendet eine betont vielfältige, moderne Symbolik. (Morgan Freeman als Gott in „Bruce Allmächtig“ kommt in den Sinn, allerdings nimmt sich „Die Hütte“ stets ernst.) Unreligiöse Menschen werden sogar mehr mit dem Plot anfangen können. Der Film ist kein Dauerwerbespot für das Christentum und betreibt entgegen mancher Annahmen auch keine Gehirnwäsche. Denn mit einer reflektierten Herangehensweise lässt sich aus der Geschichte eine sinnvolle Quintessenz ziehen, die keiner heiligen Figuren bedarf.

„Die Hütte“ erzählt im Kern von der Überwindung von Trauer und Wut, vom Neufokussieren auf die entscheiden Aspekte im menschlichen Zusammenleben – psychologische Vorgänge, die man unmittelbar mit einem Gottglauben verbinden kann, oder eben nicht. Wohl setzt der Film auf ein spirituelles Heile-Welt-Szenario, eingelullt von Kuschelmusik. Aber unter dem Kitsch verbirgt sich eine gesunde Botschaft. Hauptdarsteller Sam Worthington („Avatar – Aufbruch nach Pandora“) ist Profi genug, um nicht in der Theatralik zu versinken, wenn er sein Gefühlsspektrum abspult, und Octavia Spencer („Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“) glänzt mit ihrem gewohnten Charme.

„Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ ist ein technisch hochwertiges Religions- und Familiendrama, ziemlich schmalzig, aber auch abstrakt genug erzählt, um ganz individuelle Deutungen zu erlauben. Im Prinzip die warmherzige Hoffnungsvariante von Lars von Triers „Antichrist“.

Ähnliche Filme

Hinter dem Horizont

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*