Drachenzähmen leicht gemacht

DVD-Cover Drachenzähmen leicht gemacht

7/10

Originaltitel: How To Train Your Dragon
USA | 2010 | 98 Min. | FSK: ab 6
Animation, Komödie, Abenteuer, Kinderbuchadaption
Regie: Dean DeBlois, Chris Sanders
Drehbuch: William Davies, Dean DeBlois, Chris Sanders
Synchronisation: Jay Baruchel / Daniel Axt, Gerard Butler / Dominic Raacke, Jonah Hill / Tim Sander u.a.
Kinostart: 25.03.10
DVD/Blu-Ray VÖ: 22.10.10

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Paramount | film zeit
Bilder © Paramount

Worum geht’s?

Hicks wohnt in einem Wikinger-Dorf, das regelmäßig von Drachen angegriffen wird. Er wäre so gerne ein heldenhafter Drachentöter wie viele andere Dorfbewohner, ist jedoch nur ein schmächtiger Teenager und Schmied-Gehilfe, der für seine Tollpatschigkeit berüchtigt ist und von allen Seiten belächelt wird. Eines Tages erhält er die Chance seines Lebens, als er einem verletzten Drachen näher kommt – und lernt das große Geschöpf von einer ganz neuen Seite kennen.

Wie ist der Film?

Szenenbild Drachenzähmen leicht gemacht2007 erschien mit „Die Legende von Beowulf“ ein ernster Animationsfilm für ein aus den Kinderschuhen herausgewachsenes Publikum. „Drachenzähmen leicht gemacht“ verfügt über ein ähnliches Setting, hat es aber zum Vorsatz, eine Komödie für die ganze Familie zu sein, was durchaus gelungen ist. Damit ist die freie Kinderbuchverfilmung „Drachenzähmen leicht gemacht“ nicht sonderlich innovativ, sticht aber positiv aus dem Gesamtwerk von Dreamworks („Antz“, „Shrek“, „Madagaskar“) heraus und kann es durch Klugheit und einen eigenen Stil mit der ewigen Nr. 1 Pixar („Toy Story“, „Oben“) aufnehmen.

Ohne unnötige Umschweife wird man direkt in die Geschichte hineingeschmissen und schließt den Protagonisten durch dessen trockenen Humor sofort ins Herz, auch wenn sich seine Gags teilweise wiederholen und man sich bei ihm manchmal zu sehr an einen typischen amerikanischen Comedian erinnert fühlt – womit die Originalfassung mit der Stimme von Jay Baruchel („Zu scharf um wahr zu sein“) gemeint ist. Ansonsten herrscht herrliches Wikinger-Flair, nicht zuletzt wegen dem passenden Akzent – hier sei wieder auf den O-Ton verwiesen, mit Gerard Butler(„300“) als strammer Dorfchef sowie Jonah Hill („Männertrip“) und Christopher Mintz-Plasse („Kick-Ass“) in Nebenrollen.

„Drachenzähmen leicht gemacht“ bietet liebenswerte Charaktere, toll anzusehende Actionszenen (die an die fliegenden Viecher in „Avatar“ erinnern), stimmungsvolle Musik und einige Momente zum Schmunzeln. Der eigentliche Trumpf sind jedoch die hübschen Botschaften über Vorurteile und Toleranz, ohne zu deutlichen Zeigefinger, sondern elegant in der Handlung verpackt. Es werden in keiner Weise Maßstäbe gesetzt, doch dafür bekommt man eine stimmige, genauso unterhaltsame wie pädagogisch wertvolle Abenteuergeschichte, kinderfreundlich, aber auch für Erwachsene ohne Abstriche interessant und unterhaltsam. Als Film allgemein in den Kategorien „Drachen“ und „Wikinger“ auf jeden Fall weit vorne.

Ähnliche Filme

Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter
Die Legende von Beowulf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*