Worum geht’s? – Ein Vorwort

Wie es die Überschrift schon sagt, bei dieser Reihe handelt es sich um Filme von Kevin Smith, die größtenteils im US-Bundesstaat New Jersey spielen. Regisseur Smith ist dabei auch Drehbuchautor, Schauspieler und außerdem meistens am Schnitt beteiligt. Smith gründete für diese Filme die Produktionsfirma View Askew Productions (askew = schief, verschoben), bei der auch mit den Spielfilmen verwandte Comics, Kurzfilme und eine Zeichentrickserie erschienen. Alles begann mit dem Low-Budget-Film „Clerks“. Nach dessen großen Erfolg entstanden bis dato fünf weitere Filme, die im gleichen Film-Universum, dem sogenannten „View Askewniverse“ spielen.

Die New-Jersey-Filme zeichnen sich vor allem durch immer wieder auftauchende Schauspieler auf. Vor allem Ben Affleck, Matt Damon und Jason Lee spielen in vielen New-Jersey-Filmen mit, jedoch fast immer eine andere Rolle. Dagegen gibt es zwei Charaktere, die in jedem New-Jersey-Film vorkommen: Jay und Silent Bob, gespielt von Jason Mews und Kevin Smith selbst. Die beiden sind zwei Drogendealer, die am liebsten vor dem Quick Store (der Laden aus „Clerks“) herumlungern. Jay plappert am laufenden Band und ist beharrlich wie erfolglos auf Sex mit hübschen Frauen aus, während Jays bester Freund Bob alles mit Blicken und Gesten kommentiert, selbst aber fast nie etwas sagt. Nur in ganz besonderen Momenten gibt er mehrere Sätze von sich.

Jay und Silent Bob sind die Markenzeichen der Reihe. Weitere typische Merkmale sind Comics bzw. die Comicszene als ein wesentlicher Bestandteil der Handlung sowie spritzige Dialoge mit reichlich Fäkalsprache. Darüber hinaus gibt es immer wieder spöttische Kommentare über berühmte Filme, vorwiegend die Star Wars Saga, zu sehen und zu hören. Die Filme sind in ihrer Handlung fast alle miteinander verknüpft, was sich in Anspielungen und wieder auftauchenden Figuren äußert.

In der Kritik steht Smith vor allem für seinen als „pubertär” und „sexistisch” verschrienen Humor, wird aber auch von einer großen Fangemeinde als einer der talentiertesten und frischesten Dialogschreiber unter den Nachwuchsregisseuren der 90er gefeiert. Mit den New-Jersey-Filmen kreierte er eine Reihe skurriler und bissiger Komödien mit wechselndem Niveau, aber immer gleichen Eckpfeilern. Darin enthalten sind stets Smiths charakteristische Sprache, seine Ansichten des alltäglichen Lebens sowie seine Kritiken und Huldigungen der Film- und Comicwelt. Man kann die Filme problemlos auch einzeln und voneinander unabhängig genießen, doch für den Kenner der ganzen Reihe gibt es viel mehr Spaß und Erkenntnisse.

Die Filme

Jay und Silent BobSmith führt auch anderweitig Regie, doch nur die folgenden sechs Werke sind seine New-Jersey-Filme aus dem View Askewniverse.

1994: Clerks – Die Ladenhüter
1995: Mallrats
1997: Chasing Amy
1999: Dogma
2001: Jay und Silent Bob schlagen zurück
2006: Clerks 2 – Die Abhänger

Bild © Paramount

« Alle Filmreihen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*