La La Land

Filmposter La La Land

7/10

Originaltitel: La La Land
USA | 2016 | 128 Min. | FSK: ab 0
Liebesfilm, Musical
Regie: Damien Chazelle
Drehbuch: Damien Chazelle
Besetzung: Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend u.a.
Kinostart: 12.01.17
DVD/Blu-Ray VÖ: 24.05.17

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Filmposter
Bild © STUDIOCANAL

Worum geht’s?

Die Traumfabrik Los Angeles: Schauspielerin Mia arbeitet in einem Café, schleppt sich von einem Vorsprechen zum nächsten und hofft auf einen Durchbruch. Unterdessen hält sich der leidenschaftliche Pianist Sebastian mit unbefriedigenden Musikerjobs über Wasser. Er wünscht sich nichts mehr als seinen eigenen Jazzclub zu eröffnen. Die beiden lernen sich kennen und lieben und helfen einander, ihre Träume zu verwirklichen.

Wie ist der Film?

Irre Plansequenzen, massenhaft Hollywood-Nostalgie und eine herzerwärmende Liebesgeschichte unter Superstars – damit geht „La La Land“, irgendwo zwischen „Chicago“, „The Artist“ und „Birdman“, geradezu überdeutlich auf Oscar-Kurs. Regisseur und Autor Damien Chazelle bleibt seiner Liebe zur Jazzmusik treu, doch im Vergleich mit seinem überragenden Vorgängerwerk „Whiplash“ wirkt sein Retro-Musical eine Spur zu berechnend und unpersönlich.

Ryan Gosling und Emma Stone geben nach „Crazy, Stupid, Love.“ und „Gangster Squad“ erneut ein reizendes Paar ab. Gosling ist kein Gene Kelly, Stone ist keine Marilyn Monroe, aber Kleider machen Leute – die maßgeschneiderten Kostüme in „La La Land“ sind ein Augenschmaus, ohne wirklich dick aufzutragen. Die beiden meistern einige nette (Playback-) Musical-Nummern in entzückenden Kulissen, doch ihre Stärken liegen in den feinfühligen Dialogszenen, die recht authentisch verschiedene Phasen einer Beziehung zeichnen.

„La La Land“ ist eine kameratechnisch bemerkenswerte Hommage an den Jazz und die goldene Ära der Filmmusicals à la „Singin‘ in the Rain“, deren klassische Liebesgeschichte in die Gegenwart transportiert wird. Bevor das Drehbuch vollends dem Kitsch erliegt, vollzieht es gen Ende noch einen gewieften Schlenker, sodass die Botschaft nicht bloß zum Kalenderspruch taugt. Ein gefälliges Träumchen.

Ähnliche Filme

The Artist
Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
Du sollst mein Glücksstern sein (Singin‘ in the Rain)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*