Machete Kills

DVD-Cover Machete Kills

4/10

Originaltitel: Machete Kills
USA | 2013 | 107 Min. | FSK: ab 16
Action, Exploitation
Regie: Robert Rodriguez
Drehbuch: Kyle Ward
Besetzung: Danny Trejo, Mel Gibson, Michelle Rodriguez, Demián Bichir, Amber Heard, Sofía Vergara, Lady Gaga u.a.
Kinostart: 19.12.13
DVD/Blu-Ray VÖ: 23.05.14

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | film zeit
Bilder © Universum Film

Worum geht’s?

Machete ist nicht totzukriegen und wird deshalb vom US-Präsidenten persönlich auf eine Mission geschickt. Der wortkarge Mexikaner soll den Psychopathen Marcos Mendez ausschalten, da dieser droht, Washington D.C. mit einer Atomrakete zu zerstören. Heiße Powerfrauen und Auftragsmörder stellen sich ihm in den Weg, bis Machete herausfinden kann, dass hinter Mendez ein noch größeres Problem steckt.

Wie ist der Film?

Szenenbild Machete KillsEs war von Anfang an eine übermütige Idee, aus dem einstigen Fake-Trailer einen Spielfilm, letztendlich sogar eine ganze Trilogie zu spinnen. Was als dreiminütiges Vorprogramm für das Double Feature „Planet Terror“ / „Death Proof“ begann, hat auf Wunsch der Fans nun selbst eine abendfüllende Spielzeit erlangt – sogar mehrfach. Nach einem nicht allzu spektakulären, aber unterhaltsamen ersten Teil zeigt die Fortsetzung „Machete Kills“, wo der Spaß aufhört und das pure Chaos beginnt. Bedingungsloser Trash aus der Videothek hat zuweilen seinen Charme, aber von Robert Rodriguez („Sin City“) und einem Kinofilm ist schlichtweg mehr zu erwarten.

Gerade im Vergleich fällt auf, wie ruhig „Machete“ seine Handlung verfolgt, während „Machete Kills“ alles überbieten will und dabei entgleist. In Teil 2 passiert mehr, doch wirkt das alles viel zu egal, denn es herrscht massiver Mangel an Charakteren, die nicht komplett verrückt sind. Figuren wie die von Jessica Alba und Michelle Rodriguez, welche zuvor überhaupt erst das Gefühl einer Dramaturgie entstehen ließen, weichen diesmal einer Aneinanderreihung von Karikaturen. Daher lässt die auf möglichst viele skurrile Auftritte ausgelegte Anarcho-Handlung einen relativ kalt und ist eher lächerlich als witzig. Todesstoß: Nicht einmal die blutigen Effekte können überzeugen. Das gnädige FSK-16-Siegel deutet die Problematik bereits an.

Leider unterscheidet sich „Machete Kills“ qualitativ kaum von der B-Ware, für die sich der charismatische Anti-Schauspieler Danny Trejo sonst hergibt (allein 2012 und 2013 acht Filme). Da hilft auch Multitalent Robert Rodriguez nicht mehr, der sich hier einfach nur austobt. Die Besetzung von Stars wie Mel Gibson, Cuba Gooding Jr. und Charlie Sheen alias Carlos Estévez ist ein beeindruckender Kniff, wird aber verheizt. Die Damen der Schöpfung wie Amber Heard oder das erwachsengewordene ‚Spy Kid‘ Alexa Vega geben sich stark und zum Großteil wahnsinnig sexy, vermitteln sonst aber auch nur ein bizarres Frauenbild. Das Ensemble findet sich in einem infantilen Spaßprojekt wieder, das nicht so ironisch-cool ist, wie es gern wäre. Stattdessen erweist sich „Machete Kills“ als grobschlächtige Parodie seiner selbst. Beknackt.

Ähnliche Filme

Machete
Poolboy: Drowning Out the Fury
Bad Ass

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*