Texas Chainsaw 3D

BD-Cover Texas Chainsaw 3D

4.5/10

Originaltitel: Texas Chainsaw 3D
USA | 2013 | 92 Min. | FSK: ab 18
Horror, Splatter
Regie: John Luessenhop
Drehbuch: Kirsten Elms, Adam Marcus, Debra Sullivan
Besetzung: Alexandra Daddario, Dan Yeager u.a.
Kinostart:
DVD/Blu-Ray VÖ: 08.05.13

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia
Bilder © Constantin Film

Worum geht’s?

Durch die Erbschaft einer verstorbenen Großmutter, von der sie gar nichts wusste, muss die junge Heather erfahren, dass sie ein Adoptivkind ist. Gemeinsam mit ihrer Clique reist Heather in die texanische Kleinstadt Newt, um ihre geerbte Villa in Empfang zu nehmen. Zu spät bemerkt sie, dass im Haus noch jemand lebt und die Stadt ein schmutziges Geheimnis hütet…

Wie ist der Film?

Da „Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre“ wenig Spielraum für eine Rückkehr des Antagonisten ließ und das Prequel „Texas Chainsaw Massacre: The Beginning“ wenig zur Geschichte hinzuzufügen hatte, geht der neue, nunmehr achte Film um den Kettensägen-Mörder Leatherface einen alternativen Weg: „Texas Chainsaw 3D“ ignoriert bisherige Remakes beziehungsweise Fortsetzungen und knüpft unmittelbar an das Original „Blutgericht in Texas“ von 1974 an. Ein spannender Ansatz, mit dem sich der hierzulande an der Kinoauswertung vorbeigeschrammte Film jedoch gründlich verhebt.

Szenenbild Texas Chainsaw 3DWohlig-nostalgische Gefühle kommen auf, wenn „Texas Chainsaw 3D“ anfangs nochmal Tobe Hoopers Original zusammenfasst, und erwartungsvolles Staunen macht sich breit, wenn die Handlung quasi nahtlos in die Fortführung übergeht, wofür die Sets von 1974 noch einmal detailverliebt nachgebaut wurden. Selbst einen Teil der Originalbesetzung gibt es zu entdecken, während Bill Moseley („The Devil’s Rejects“) als Familienoberhaupt für den 2003 verstorbenen Jim Siedow einspringt. Doch ein jäher Zeitsprung in die Gegenwart stellt dann die Entdeckungsreise fünf junger Lustobjekte vor und lässt bald die Frage aufkommen, ob sich all der Aufwand gelohnt hat.

Die Charaktere in „Texas Chainsaw 3D“ – mit Fokus auf aufgeknöpfte Damen und muskelbepackte Herren – sind so naiv, dass es schmerzt und bringen der Glaubwürdigkeit der Handlung gefährliche Strapazen. Ähnlich blauäugig sind die Drehbuchschreiberlinge, möchte man meinen, zumal sie sich tief vor dem Original verbeugen, dann aber bewusst die Angabe von Jahreszahlen verweigern, damit niemand merkt, dass die Protagonistin eigentlich etwa 40 sein müsste, statt Mitte 20. Nette Detail-Verweise auf den alten Klassiker vermischen sich mit platten Genremätzchen und skurrilen Ideen für die Legendenschändung, was ein unbefriedigendes Gesamtbild hinterlässt.

Zum Preis von lustigen, prinzipiell durchaus passenden 3D-Effekten setzt Regisseur John Luessenhop den für Leatherface per se eher schlecht funktionierenden Schauplatz (Villa) elegant, aber eben auch gnadenlos steril in Szene. Für ein paar schöne Erschreck-Momente sowie soliden Splatter- und Gore-Gehalt reicht es. Leider kommt das Blut zu oft aus dem Computer. Die finalen Plot-Entwicklungen spalten schließlich das Publikum, sorgen aufgrund etwas tiefergehender Charakterzeichnung einerseits für positive Überraschung bei Fans, dürfen aber auch als verwirrend und zu unbekümmert aufgetischt bezeichnet werden. „Texas Chainsaw 3D“ ist ein Film der dubiosen Entscheidungen. Die Geschichte ist unterhaltsam erzählt und mit einigen interessanten Ideen versehen, doch massive Drehbuchschwächen lassen den löblichen Aufwand verschenkt wirken.

Ähnliche Filme

Blutgericht in Texas
Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre
Texas Chainsaw Massacre: The Beginning

1 Kommentar

  1. ich finde es wirklich *unmöglich* das hier noch niemand kommentiert hat 😀 ich dachte wirklich, das sich mehr leute auskennen würden…nun gut, mein statement zum film…er ist soooo böse und doch fast wieder süß, wenn er tollpatschig mit seiner motorsäge durch den wald läuft und kleine kücken jagen muss…er hat es schon nicht leicht und muss auch viel einstecken, aber nix bringt ihn zu fall und ich schaue ihn sehr gerne auf meinem fernseher, in echt allerdings, müsste ich ihn nicht begegnen^^

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*