Trailer Park of Terror

DVD-Cover Trailer Park of Terror

3.5/10

Originaltitel: Trailer Park of Terror
USA | 2008 | 93 Min. | FSK: ab 18
Horror, Splatter, Comicadaption, Direct-to-DVD
Regie: Steven Goldmann
Drehbuch: Timothy Dolan
Besetzung: Nichole Hiltz, Matthew Del Negro, Trace Adkins u.a.
Kinostart:
DVD/Blu-Ray VÖ: 16.10.09

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Capelight
Bild © Capelight

Worum geht’s?

Die hübsche Norma hat den Trailer Park, in dem sie lebt, samt all den schmierigen und unfreundlichen Bewohnern gehörig satt. Als ihr Geliebter von Bekannten eiskalt ermordet wird, rastet sie aus und richtet in ihrem Heimatort ein Blutbad an. Einige Zeit später gerät ein Bus voller schwer erziehbarer Jugendlicher samt geistlichem Aufseher in den besagten Wohnwagenpark, wo dessen Bewohner als Untote herumgeistern und auf Frischfleisch warten.

Wie ist der Film?

Netter Versuch, ehrlich. Mit „Trailer Park of Terror“ erscheint, basierend auf einer Comic-Reihe, ein Independent-Horrorschinken, der wirklich viele gute Ansätze zeigt, die es für einen kultverdächtigen Trashfilm braucht, es sich letztendlich aber zu einfach macht und schlichtweg zu schwachsinnig daherkommt. Regisseur Steven Goldmann versucht eine Ausgangssituation wie sie bekannter nicht sein könnte mit schrägen Einfällen aufzupeppen, was im Allgemeinen auch funktioniert. Der fiese Humor, der erwähnenswerte Soundtrack und die stilvolle Kameraarbeit lassen aber ein gutes Timing und eine stimmige Strukturierung der Geschichte zu kurz kommen. Außerdem verkommt der Stoff, der eigentlich viel Potential hat, durch fehlende Erklärungen und Charakterzeichnungen zur Beliebigkeit.

„Trailer Park of Terror“ hat, mit den bemühten, wenn auch mäßig überzeugenden Makeup Effekten, den Ausflügen in die Snuff-Film-Thematik, der Prise Sex, Humor und Splatter sowie den soliden Darstellern einen guten Riecher dafür, wie man Altbewährtes nicht zu uninspiriert verkauft, ist aber letztendlich nicht viel mehr als möchtegern-cool, ohne einen überzeugenden Horrortrip zu liefern. Die nötige Liebe fürs Geschichtenerzählen ist die entscheidende Zutat, die diesen filmischen Kuchen im Ofen zusammenfallen lässt.

Ähnliche Filme

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*