Was hält die Zukunft für James Bond bereit?

Männer wie Donald Trump und Kim Jong-un weisen zunehmend eine beängstige Ähnlichkeit mit machthungrigen Superschurken aus dem Kino auf. Bei allem, was derzeit in Nordkorea abläuft, fragt man sich manchmal, ob der Konflikt jemals als Vorlage für einen James Bond-Film dienen wird. Der nächste Teil der Filmreihe soll 2019 in die Kinos kommen, möglich wäre es also.

Immerhin gab es bereits Bond-Filme, die sich mit Themen wie dem Kalten Krieg beschäftigen, siehe „Man lebt nur zweimal“ (1967). Man darf nicht vergessen, dass Bond Spion ist, und seine Arbeit immer irgendwie mit internationalen Beziehungen zu tun hat, besonders den Beziehungen, die gerade großen Spannungen ausgesetzt sind.

Selbstverständlich gibt es gewisse Bestandteile, die in keinem Bond-Film fehlen dürfen, egal um welchen politischen Kontext es sich gerade handelt. Beispielsweise wird wohl immer ein Glücksspielelement vorkommen, denn ein Bond, der nicht zockt, ist kaum noch vorstellbar.

In manchen Filmen spielt es eine größere Rolle als in anderen, man denke dabei natürlich an „Casino Royale“ (2006). Ein Film, bei dem das Glücksspiel sozusagen die Hauptzutat ist. Bond muss hier ein Pokerspiel gewinnen, bei dem viel auf dem Spiel steht, um den Tag zu retten. Im Vergleich dazu spielt Bond zum Beispiel in „Goldeneye“ (1995) nur an einem freien Abend in Monte Carlo gegen die brillante, zigarrenrauchende Xenia Onatopp.

Hat man als Zuschauer danach Lust, selbst einmal Glücksspiele auszuprobieren, obwohl man sich gerade nicht in Monte Carlo befindet, gibt es immerhin das beste Online Casino. Zwar besteht keine Garantie, dort auf eine Xenia Onatopp zu stoßen, doch es sind zahlreiche erstklassige Tisch- und Automatenspiele im Angebot.

Um beim Thema Xenia zu bleiben: Ein weiterer Grundbestandteil der Bond-Filme sind natürlich die Frauen. Es ist schwierig, dieses Thema ohne einen chauvinistischen Unterton zu besprechen, oder so zu klingen wie Bond selbst, der von ‚M‘ in der Pierce-Brosnan-Ära als „ein sexistischer, frauenfeindlicher Dinosaurier, ein Relikt des Kalten Krieges“ beschrieben wird. Dennoch ist das weibliche Geschlecht essenzieller Bestandteil des Bond-Pakets, und die meisten können die Einstellung des Spions gegenüber Frauen mit Humor nehmen, wie zum Beispiel diese Liste lustiger Macho-Sprüche. Ein Film mit Nordkorea als Hintergrund würde zumindest in dieser Hinsicht keine Probleme bereiten.

Lotus EspritDann sind da noch die Gadgets. Dadurch, dass das James Bond Franchise eine laufende Reihe ist, verwendet Bond in den Filmen immer die neuste Technologie, oder zumindest ein Set fiktiver Gadgets, die der neusten Technologie leicht voraus sind. Zu Sean Connerys Zeiten war das noch ein Tracker, der in den Absatz seines Lederschuhs passte – nach heutigen Standards ziemlich einfach. Für Roger Moore war es ein Unterwasserauto, was ziemlich verrückt war, wobei das Auto selbst, der Lotus Esprit, auch heute noch sehr ästhetisch wirkt, vorausgesetzt man weiß den Stil der 80er zu schätzen. Heutzutage sind Unmengen an aufregenden Technologien in Form von Smartphones, Tablets und Drohnen für jeden erhältlich, es wäre also interessant zu sehen, welche Technik für ein potentielles nordkoreanisches Abenteuer verwendet werden könnte. (Sollte dich nun die Nostalgie gepackt haben, kannst du einfach eine Zusammenfassung der besten Bond-Gadgets lesen, um zu entdecken, was hier nicht genannt wurde.)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*