Wer ist Hanna?

Filmposter Wer ist Hanna?

7.5/10

Originaltitel: Hanna
USA, DE, GB | 2011 | 102 Min. | FSK: ab 16
Action, Thriller, Drama
Regie: Joe Wright
Drehbuch: David Farr, Seth Lochhead
Besetzung: Saoirse Ronan, Eric Bana, Tom Hollander, Olivia Williams, Jason Flemyng, Cate Blanchett u.a.
Kinostart: 26.05.11
DVD/Blu-Ray VÖ: 08.12.11

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | film zeit
Bilder © Sony Pictures

Worum geht’s?

Tief in verschneiten finnischen Wäldern lebt Teenagerin Hanna abgeschnitten von der Außenwelt mit ihrem Vater, der sie mit hartem Training ausbildet wie eine Soldatin. Bereit für ihre erste Mission tritt sie im Alleingang erstmals hinaus in die Welt und reist quer durch Europa, während CIA-Agentin Marissa Wiegler und ihre Handlanger sie erbarmungslos jagen. Nach und nach enthüllt Hanna die Geheimnisse um Wiegler, ihre Familie und ihre eigene Identität.

Wie ist der Film?

Szenenbild Wer ist Hanna?Dieser Film ist nicht, wie er scheint. Was der breiten Masse in der Vorschau als rasanter Actioner nach altbewährtem Strickmuster – nur zur Abwechslung mit junger weiblicher Killermaschine à la Hit-Girl aus „Kick-Ass“ – unter die Nase gerieben wird, erweist sich als etwas recht eigenes, tiefergehendes. Und das obwohl „Wer ist Hanna?“ vermeintlich nur dem allmählich abgedroschenen Trend folgt, amerikanische Thriller in Europa, speziell Berlin spielen zu lassen, wie etwa die Bourne-Filme oder jüngst „Unknown Identity“ mit Liam Neeson. „Wer ist Hanna?“ nutzt die Schauplätze jedoch für eine kuriose Märchen-Paraphrase und erzählt vom behüteten Mädchen, das zum ersten Mal hinaus in die Welt geht und sich dem Bösen, ja tatsächlich der bösen Hexe, stellen muss. Für glänzend choreografierte Kämpfe und Verfolgungsjagten bleibt dabei immer noch genügend Platz.

Hauptdarstellerin Saoirse (asgesprochen: „Sierschä“) Ronan dürfte den Meisten aus Peter Jacksons „In meinem Himmel“ geläufig sein. Ihren Durchbruch, sowie eine Oscarnominierung, erzielte sie 2008 im Kriegs- und Liebesdrama „Abbitte“ von Regisseur Joe Wright, der eben auch für „Wer ist Hanna?“ verantwortlich zeichnet und die hochtalentierte Jungdarstellerin für ihren bisher größten und eindrucksvollsten Auftritt ein zweites Mal heranzog. Eric Bana („Hulk“, „München“) geht in seiner Rolle ebenfalls auf und hat als beinharter Trainer sowie liebender Vater vielleicht sogar einen seiner bis dato sympathischsten Leinwandauftritte. Die über Kritik nahezu erhabene Cate Blanchett glänzt als tragischer Bösewicht. Amüsant abgerundet wird die Besetzung durch skurrile Nebenfiguren, wie etwa der von Tom Holland („Der Solist“) gespielte Auftragskiller im merkwürdigen Outfit.

Weil das Drehbuch nur das Nötigste enthüllt, behält der Film stets seine interessante, leicht surreale Stimmung. Die elektronische Musikuntermalung von The Chemical Brothers funktioniert bestens und verleiht der ohnehin schon aufgeweckten Inszenierung voller komplexer Kamerafahrten einen zusätzlichen originellen Touch. „Wer ist Hanna?“ ist ein trotz auf den ersten Blick altbekannter Zutaten inspiriertes und erfrischendes, kurzweiliges und atmosphärisches Action-Drama mit spannenden Kulissen, attraktiver Besetzung und interessanten Charakteren, das an den richtigen Stellen auch mal Humor beweist und sich durch gewitzte Märchen-Anleihen sowie behutsam integrierte Coming-of-Age-Elemente auszeichnet. Einer der ersten Hoffnungsträger für das zur Hälfte abgelaufene Kinojahr 2011.

Ähnliche Filme

5 Kommentare

  1. Volle Zustimmung! Der Film geht in die Tiefe und hat mich mit seiner dichten, leicht surrealen Atmosphäre tagelang nicht mehr losgelassen.

  2. Leider bin ich auf den Trailer reingefallen und war deshalb etwas enttäuscht, weil was anderes versprochen wurde. Der Film ist aber deshalb nicht schlecht, werde mir einfach das Trailer anschauen abgewöhnen }:-)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*