Zombie 2 – Das letzte Kapitel

Filmposter Zombie 2 - Das letzte Kapitel

6.5/10

Originaltitel: Day of the Dead
USA | 1985 | 100 Min. | FSK: ab 18
Horror
Regie: George A. Romero
Drehbuch: George A. Romero
Besetzung: Lori Cardille, Terry Alexander, Joe Pilato u.a.
Kinostart: 02.08.79
DVD/Blu-Ray VÖ: ?

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia | Filmposter | DVD uncut | Schnittbericht

Worum geht’s?

Die Städte scheinen wie ausgestorben, nur noch Zombies wandeln durch die Straßen. Einige Wissenschaftler und Militärs haben sich in Florida in einem unterirdischen Bunker verschanzt. Dort untersuchen die Wissenschaftler Zombies, während die Militärs sie schützen sollen. Die Stimmung ist äußerst angespannt und die Kluft zwischen den beiden Parteien wird immer größer.

Wie ist der Film?

Dem renommierten Regisseur und Autor George A. Romero machte man bei seinem dritten Dead-Film einen dicken Strich durch die Rechnung. Da er auf die heftigen Splatter- und Gore-Effekte zugunsten einer vorteilhafteren Altersfreigabe nicht verzichten wollte, kürzte man sein Budget eiskalt um die Hälfte. Statt 7 Millionen standen nur noch 3,5 Millionen Dollar zur Verfügung, was zwingend eine starke Veränderung und Vereinfachung des ursprünglichen Drehbuchs mit sich brachte. So kommt es auch, dass „Zombie 2 – Das letzte Kapitel“ das ganz klar schwächste Glied in der Night-Dawn-Day-Trilogie darstellt.

In der Figurenkonstellation herrscht eine rauere Grundstimmung als es in den Vorgängerfilmen der Fall war. Sowohl humorige Einschübe als auch eine breit angelegte Gesellschaftskritik sind verschwunden. In „Zombie 2“ muss man sich mit einer dialoglastigen Auseinandersetzung zweier Lager begnügen; auf der einen Seite Militärs, auf der anderen Seite Wissenschaftler, der Pilot und sein Funker. Die menschliche Kommunikations- und Organisationsunfähigkeit sowie die daraus hervorgehende (Selbst-)Zerstörung, die verhindert oder zumindest hinausgezögert hätte werden können, bringt Romero damit erneut zum Ausdruck, nur diesmal in einer vergleichsweise fanden Form, spielt sich doch fast alles in tristen Räumlichkeiten untertage ab.

Da ist man dankbar für die Splatter- und Gore-Einlagen, die diesmal wirklich gut geworden sind. Makeup- und Effekte-Spezialist Tom Savini konnte seine Fähigkeiten im Vergleich zu „Zombie – Dawn of the Dead“ deutlich verfeinern. Wer es nicht schafft, die ungekürzte Version zu ergattern, sollte es gleich bleiben lassen. Schließlich hat Romero zugunsten der brutalen Zombie-Gewalt sein Projekt schon stark verkleinert. Eine blutleere Schnittfassung hat dann so gar keinen Sinn mehr und ist zudem recht öde.

Auch die Gestaltung der Zombies zeigt sich wesentlich nuancierter. „Zombie 2“ ist Romeros erster Zombiefilm, in dem Mensch und Zombie quasi gleichermaßen im Mittelpunkt stehen. Nicht nur, dass die Untoten mit besserem Makeup und liebevolleren Kostümen ausgestattet wurden (man beachte beispielsweise den Footballspieler-Zombie oder den Clown-Zombie), man konzentrierte sich nun auch gezielt darauf, wie genau die Zombies funktionieren und wozu sie fähig sind. Der zu Untersuchungszwecken von den Wissenschaftlern eingefangene, lernfähige Zombie ‚Bub‘ (stark gespielt von Sherman Howard) geht dabei als faszinierendster Charakter des Films hervor und stielt den ‚Lebenden‘ die Show.

Wer weiß, was Romero mit dem kompletten, ursprünglichen Budget geschaffen hätte? Eine fast quälende Frage, wenn man sich Zombie 2 – Das letzte Kapitel ansieht, der gute Ansätze, aber auch ein paar Durststrecken hat. Immerhin gelang Romero wieder mal eine kleine Studie über menschliche Abgründe und ein bitter-grausames Finale samt herrlich heftiger Zombie-Attacken. Nur will sich dabei nicht wirklich eine schaurige Atmosphäre breit machen. Noch dazu fällt das Ende recht lasch aus. Wirklich konsequent böse war bisher nur Teil 1, Die Nacht der lebenden Toten. Und atmosphärisch dichter sowieso. Zombie 2 – Das letzte Kapitel ist ein solider und immerhin tricktechnisch überzeugender Nachschub zu „Zombie – Dawn of the Dead“, viel mehr allerdings nicht.

Ähnliche Filme

Zombie – Dawn of the Dead
Day of the Dead (2008)
Die Nacht der lebenden Toten
Land of the Dead

2 Kommentare

  1. Aber heißt „Woodoo – Schreckensinsel der Zombies“ im Originaltitel nicht auch „Zombie 2“ ? Denn der is ja wiederum von Lucio Fulci … Um Aufklärung wird gebeten !

    • Ein deutscher Alternativtitel zu „Woodoo – Schreckensinsel der Zombies“ ist „Zombie 2“; der Originaltitel „Zombi 2“ – ohne E, weil italienisch und so. Und dieser italienische Film heißt „Zombi 2“ weil er so tun wollte als sei er eine Fortsetzung von Romero’s „Dawn of the Dead“, um auf der Erfolgswelle mit zu schwimmen. Dabei ist ja „Day of the Dead“ die tatsächliche Fortsetzung.
      Lucio Fulcis Zombiefilme mag ich eh nicht.
      …Alles verstanden?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*