Stellen Filme das Glücksspiel akkurat dar?

Pokerspiel

Hollywoods Liebesaffäre mit Poker & Co gedeihte über die Jahre prächtig. Das bedeutet aber nicht, dass die Zockertricks von der großen Leinwand so auch in echten Casinos oder auf einer Glücksspielseite anzutreffen sind. Von Hollywoods Seite ist die Beziehung zwischen Film und Glückspiel nicht gerade ein Geben und Nehmen. Drehbuchautoren und Regisseure nehmen sich bei der Darstellung von Casino-Glücksspiel zahlreiche Freiheiten. Frech und bewusst werden Regeln gebrochen, um die Action noch dramatischer zu gestalten.

Die häufigsten Irrtümer über das Glücksspiel, wie sie in Filmen zu sehen sind

Dieser Gastbeitrag wirft einen Blick auf vier Beispiele dafür, wie beim Casino-Glücksspiel in Filmen die Fakten verdreht werden.

Während es für Laien keinen Unterschied macht, ob die Glücksspielkonventionen von Zeit zu Zeit gebrochen werden, ist es für die Poker-Puristen und Casino-Liebhaber unangenehm, ihre Lieblingsspiele falsch dargestellt zu sehen. Es gibt noch viele weitere Tabus, die wir oftmals im Kino beobachten können, aber die vier hier aufgelisteten gehören sicherlich zu den häufigsten. Wer weiterliest, kann sich bei der nächsten Filmnacht als korrekter Glücksspiel-Streber beweisen.

1. Mangelhafte Etikette während des Spiels

Mr. Teddy KGB macht vor, wie es nicht geht. Ach, wer kümmert sich heutzutage schon um Etikette? Nun, spätestens nach der Einladung, die Nacht im luxuriösen High-Roller-Bereich zu verbringen, sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzen und ein angemessenes Outfit wählen. Was Manieren betrifft, sollte das Verhalten diverser Filmglücksspieler besser nicht als Vorbild dienen.

Einer der größten Fehltritte in den Filmen ist das schmutzige Mundwerk der Gegenüber am Spieltisch. Die versuchte Einschüchterung der Spieler mit Worten sorgt nicht für einen stilvollen Abend. Vielmehr ist es der schnellste Weg, von der Security nach draußen begleitet, statt von den Damen an der Bar beobachtet zu werden.

2. Brechen der Regeln

Noch schockierender wird es, wenn Hollywood sich dazu entschließt, Regeln für Spiele, die Menschen aus aller Welt kennen und lieben, über Bord zu werfen. Selbiges passiert meist mit Poker und anderen Kartenspielen (wie etwa in „21“), bei denen Reihenfolgen nicht akzeptiert werden. Und es scheint, als könne jeder Mitspieler seinen Einsatz nach Belieben einwerfen oder erhöhen.

Was beim Zocken im heimischen Keller funktionieren mag, ist in echten Casinos verpönt. Dieser Hollywood-Stil kann die Chancen, beim Management ein Stein im Brett zu haben und beim nächsten Besuch ein kostenloses Geschenk zu erhalten, ganz schnell ruinieren.

3. Unrealistische Einsatzerhöhungen

Hierbei handelt es sich um einen typischen, einfachen Trick. Um die Spannung der Szene zu erhöhen, müssen die Charaktere einfach nur irrwitzige Geldbeträge einsetzen, sobald sie an der Reihe sind. Das ist nicht die Art und Weise, wie im echten Leben in den Casinos gespielt wird.

Stattdessen haben die meisten Casinos und Online-Spiele Limits, mit denen die Mindest- und Maximaleinsätze für das Wetten vorgegeben werden. Dieses System macht es den Spielern mit niedrigen Einsätzen, den Standard-Spielern und den High-Rollers möglich, ein Spiel zu finden, das an ihre Bankroll angepasst ist, und man kann das Risiko abwägen oder auch gegen Personen spielen, die in etwa den gleichen Grad an Erfahrung besitzen.

4. Ignorieren der Chancen

Nur James Bond kann darauf vertrauen, dass die richtige Karten ihren Weg in seine Hand findet.

Manchmal geschehen auf der Leinwand die übernatürlichsten Dinge, wie etwa der Erhalt der idealen Karte oder einer Reihe von Karten genau aufs Stichwort.
Für unerfahrene Spieler mag dann der Eindruck entstehen, bestimmte Glücksfälle passieren häufiger als es in Wahrheit der Fall ist. Sie denken eventuell, dass Glücksspiel beziehungsweise Poker im Casino doch nicht so risikoreich sind, wie vielleicht gedacht.

Zu den Fähigkeiten des Glücksspielprofis gehört es, Chancen verschiedener Situationen anhand der Erinnerung einzuschätzen. Intuition und Glück spielen hier sicherlich eine große Rolle, aber so gut wie niemand wird rein aus Zufall Weltmeister im Poker. Das Spiel zu studieren und eine Strategie zu entwickeln ist elementar.

Alles im Namen des Vergnügens

Filme dienen zur Inspiration, auch dafür, mit dem Lieblings-Casinospiel beziehungsweise Pokern erfahrener zu werden – nur nicht als direktes Vorbild. Auf jeden Fall ist es ratsam, sich ein von einem Experten verfasstes Buch zu besorgen, oder sich Video-Tutorials anzusehen, bevor man online oder im lokalen Glücksspiel-Outlet Geld einsetzt.

Die Beziehung zwischen Hollywood und Casino-Glücksspiel oder Poker ist so stark wie nie, und dank der Filme genießen immer mehr Menschen den Nervenkitzel und die Spannung des Spiels, bei dem man hohe Geldpreise gewinnen kann. Wenn sich gewisse Filmmacher nur vor dem Drehen der nächsten Casino-/ Poker-Szene eine Kopie des Regelbuchs besorgen würden…

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*