Niemals Selten Manchmal Immer

DVD-Cover Niemals Selten Manchmal Immer7/10

Originaltitel: Never Rarely Sometimes Always
USA, GB | 2020 | 102 Min. | FSK: ab 6
Drama, Coming-of-Age
Regie: Eliza Hittman
Drehbuch: Eliza Hittman
Besetzung: Sidney Flanigan, Talia Ryder u.a.
Kinostart: 01.10.20
DVD/Blu-Ray VÖ: 11.02.21

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia
Bilder © Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.

Worum geht’s?

Im ländlichen Pennsylvania erfährt die Teenagerin Autumn, dass sie ungewollt schwanger ist. Ohne ihrer Familie davon zu erzählen, reist sie mit ihrer besten Freundin Skylar nach New York, um medizinische Hilfe zu erhalten.

Wie ist der Film?

„Niemals Selten Manchmal Immer“ erzählt authentisch und auf das Wesentliche reduziert von der Odyssee des Schwangerschaftsabbruchs als Teenagerin. Eine derart konzentrierte Auseinandersetzung mit dem immer noch tabuisierten Thema hat es im Kino wahrscheinlich noch nicht gegeben. Trotz Potenzial für reichlich Drama bleibt der Film ruhig. Die überzeugenden Nachwuchsstars in den Hauptrollen verhindern, dass die subtile Inszenierung ins Dröge kippt.

Szenenbild Niemals Selten Manchmal ImmerWeniger subtil verhält es sich mit der Botschaft. Die Regisseurin will offensichtlich die alltäglichen Hürden junger Frauen in einer patriarchalen Welt nach #MeToo sichtbarer zu machen, was ihr auch eindrucksvoll gelingt. Leider zeichnet sie dabei ein sehr schwarzweißes Gesellschaftsbild, in denen Frauen zusammenhalten und Männer grundsätzlich unnütze Schuldige sind. Ein oder zwei Figuren, die aus dem Raster fallen hätten das Konzept bestimmt nicht zerstört, sondern sogar geholfen, die Handlung noch authentischer wirken zu lassen.

„Niemals Selten Manchmal Immer“ ist ein kleines, aber feines, wunderbar natürlich gespieltes Coming-of-Age-Roadmovie-Drama. Während der Film bedingt Aufklärungsarbeit zum Thema Abtreibung leistet, stellt er vor allem durch die Gefühlswelt der Hauptfigur dar, was in unserer Gesellschaft falsch läuft.

Ähnliche Filme

Lady Bird
Juno

1 Kommentar

  1. Den Film konnte ich ja tatsächlich auch im Kino sehen. Hat mich stark beeindruckt, vor allem die Protagonistin trumpft hier auf. Mit wenigen Worten stellt sie ihr komplettes Innenleben anschaulich dar. Großartige Leistung von Sidney Flanigan.

Schreibe einen Kommentar zu Stepnwolf Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.