Weathering with you – Das Mädchen, das die Sonne berührte

DVD-Cover Weathering with you6.5/10

Originaltitel: Tenki no Ko
JP | 2019 | 113 Min. | FSK: ab 6
Anime, Liebesfilm, Fantasy
Regie: Makoto Shinkai
Drehbuch: Makoto Shinkai
Synchronisation: Kotaro Daigo / Sebastian Fitzner, Nana Mori / Léa Mariage u.a.
Kinostart: 16.01.20
DVD/Blu-Ray VÖ: 25.09.20

Links zum Film:
IMDb | Wikipedia
Bilder © Universum Film

Worum geht’s?

Der 16jährige Hodaka ist von zu Hause ausgebüxt, um in seiner Traumstadt Tokio Fuß zu fassen. Doch die Stadt hüllt sich in permanenten Regen und das Geld ist knapp. Da lernt Hodaka die junge Hina kennen, die die Fähigkeit besitzt, durch Stoßgebete die Sonne hervorkommen zu lassen.

Wie ist der Film?

Mit „Weathering with you“ kommt der heißersehnte Nachfolger des Überraschungshits „Your Name. Gestern, heute und für immer“ (2016). Letzterer erzielte in Japan das bis dato zweithöchste Einspielergebnis eines heimischen Films aller Zeiten, nach „Chihiros Reise ins Zauberland“; dementsprechend groß war die Erwartungshaltung, nicht nur in Fernost. In Deutschland lief der Film nur an zwei Tagen in ausgewählten Kinos, ist aber inzwischen fürs Heimkino frei verfügbar.

Szenenbild Weathering with youRegisseur Makoto Shinkai geht auf Nummer sicher und verwendet die gleiche Junge-trifft-Mädchen-Formel wie in „Your Name.“, diesmal geradliniger erzählt und mit dem Wetter als übergeordnetes Thema. Das Wetter symbolisiert Emotionen, das Schicksal und die Welt, und damit geht es in „Weathering with you“ um alles und nichts. Für eine Klimawandelkritik, die sich hier aufdrängt, hat es nämlich nicht gereicht, da Shinkai keine politischen Aussagen wagt. Der wahre Grund des Wetters als Thema ist schlichtweg das visuelle Potenzial.

„Weathering with you“ sieht fantastisch aus und bringt die klassische Anime-Technik in die Gegenwart. Nicht nur die Regentropfen- und Sonnenlichtspiele beeindrucken, sondern auch generell die detailverliebte, pulsierende Darstellung Tokios. Das massive Product Placement fällt dabei unangenehm auf, doch gehört es auch irgendwie zu Japans Metropole dazu. Passend unterstützt wird die Optik wieder durch einen gefühlvollen Soundtrack der Band Radwimps.

Im unvermeidlichen Vergleich zum Vorgänger „Your Name.“ bildet „Weathering with you“ nur einen netten Nachklapp, die zweite Hälfte zieht sich etwas und die Auflösung wirkt unausgegoren. Trotzdem gelingt Shinkai eine süße, technisch brillante Fantasy-Romanze mit sympathischen Haupt- und Nebenfiguren sowie einer größeren Prise Kitsch, die man gern verzeiht.

Ähnliche Filme

Your Name. Gestern, heute und für immer
Summer Wars

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.